Was wird aus unserem Loh?
Nachdem die Holzfällarbeiten abgeschlossen sind und
die Baumstämme abgelegt wurden, fragen sich viele: Wie
geht es weiter?
Der Loh ist seit über 1.000 Jahren eine Kultstätte, die
schon seit Jahrhunderten im Besitz der Familie von Hammerstein
ist. Die Schlossherren haben sich immer um
den Erhalt des Lohs bemüht. Auch nach den Kriegswirren
1945 wurde der Loh wieder aufgeforstet. Nun macht die
Trockenheit vielen Bäumen zu schaffen. Gerade die Buchen
trockneten von der Krone abwärts aus, so dass es
zu unkontrollierten Abbrüchen kam. So kam es zur Entscheidung
des Eigentümers, aus Gründen der Verkehrssicherheit
die Bäume zu fällen.
Nun soll der Loh teils aufgefüllt werden, um durch jahrelange
Erosionen ausgespülte und gefährliche Böschungen
wieder zu sichern und danach neu zu bepflanzen. So
wird der Loh in ein paar Jahren wieder sein prachtvolles
Grün über Gesmold präsentieren.
Wir bedanken uns herzlich bei Hans-Adam von Hammerstein
und seiner Familie, die so umsichtig mit unserem
Wahrzeichen umgehen und ihn für die nächste Generation
fit machen. So bleibt der Loh für Erholungssuchende,
Wanderer und spielende Kinder ein Treffpunkt, den wir
alle nicht missen möchten. Wir von der CDU unterstützen
die Maßnahmen und werden uns gerne bei einer Pflanzaktion
beteiligen.
Michael Weßler






Bitte öffnen Sie die beigefügte PDF! So können Sie die gesamte Ausgabe vom "Blick vom Loh" lesen! 

Zusatzinformationen
Nach oben