Kreis-CDU auf Stippvisite beim TSV Westerhausen-Föckinghausen

Schwerpunktförderung von Freiwilligendiensten und dem Ehrenamt in Sportvereinen

Dankbar für den wechselseitigen Austausch und den Einblick in die  Praxisarbeit des TSV Westerhausen-Föckinghausen: Die Mitglieder der  CDU-Kreistagsfraktion mit Kreisrätin Bärbel Rosensträter, die  Geschäftsführung des Kreissportbundes Osnabrück-Land und
Dankbar für den wechselseitigen Austausch und den Einblick in die Praxisarbeit des TSV Westerhausen-Föckinghausen: Die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion mit Kreisrätin Bärbel Rosensträter, die Geschäftsführung des Kreissportbundes Osnabrück-Land und
Der Landkreis Osnabrück hat sich in den vergangen Jahren als starker Partner des Breitensportes etabliert. In Kooperation und durch einen jeweils freiwilligen Beitrag im Haushalt unterstützte die Kreispolitik insbesondere die Förderung der Ehrenamtlichen in den über 300 Sportvereinen des Landkreises Osnabrück. Hierzu gehört im Wesentlichen die anteilige Förderung von Einsatzstellen im Freiwilligendienst im Sport in Höhe von 50% und damit eine Entlastung der Vereine von rund 3.000 Euro pro Stelle im Jahr. „Damit leistet die Kooperation von Kreissportbund und Landkreis einen landesweit einmaligen Beitrag zur nachhaltigen Förderung und Erhaltung der ehrenamtlichen Strukturen an der Basis des Breitensportes!“, kommentiert der stellvertretende Landrat Mirco Bredenförder (CDU) das Engagement der Sportvereine zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger und Ihrer Gesundheit. 

Hiervon konnte sich die CDU-Kreistagsfraktion beim TSV Westerhausen-Föckinghausen im Austausch mit Vereinsverantwortlichen, den KSB und eingesetzten Freiwilligen nun ein Bild vor Ort machen. Geht es nach den Christdemokraten, so soll für das Haushaltsjahr 2020 den Sportvereinen über ihren Dachverband, dem KSB Osnabrück-Land, zusätzliche Haushaltsmittel und insgesamt 210.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. „Damit bauen wir unsere 2015 gestartete Förderung nochmal deutlich aus!“, signalisierte der sportpolitische CDU-Sprecher Christoph Ruthemeyer einen entsprechend lautenden Antrag. Nach festzulegenden Förderrichtlinien zwischen KSB und Landkreisverwaltung sollen künftige Mittel für die Schwerpunkte Qualifikation von Übungsleitern/Ehrenamtlichen, Etablierung von Freiwilligendiensten im Sport, Förderung von Projekten „Junges Ehrenamt“ und Vernetzung und Digitalisierung von Sportvereinen Verwendung finden. Die anwesenden Kreistagsmitglieder waren beeindruckt von dem von Frank Strötzel (TSV-Vorsitzender) aufgezeigten, vielfältigen Engagement des TSV Westerhausen-Föckinghausen. Der TSV sei ein vorbildlich aufgestellter Verein und beispielgebend mit seinen Projekten für die gesamte Region. In solchen Vereinen sehe die CDU, wie sehr eine entsprechende Förderung es wert und für die gesellschaftlichen Strukturen in den Orten wichtig sei. 

Nach oben