Arbeitskreis Bildung zu Gast in Bruchmühlen

Besuch in der Sandhorstschule

V.l.: Sebastian Deutscher, Ulrich Ströcker, Jan Petring, K.H. Gerling, Jürgen Hübner, Schulleiter Andreas Neumann, Christina Tiemann, Günter Oberschmidt. Bild: Herla Wendelin-Feindt
V.l.: Sebastian Deutscher, Ulrich Ströcker, Jan Petring, K.H. Gerling, Jürgen Hübner, Schulleiter Andreas Neumann, Christina Tiemann, Günter Oberschmidt. Bild: Herla Wendelin-Feindt
Erweiterung und Sanierung der Sandhorstschule – Charme und Ausdruck sollen erhalten bleiben!

 

Mit dem Charme der Fünfziger, etwas abgelegen, mit Blick über Feld und Wiese, erstrahlt das Gebäude der Sandhorstschule in Bruchmühlen und lenkt die Blicke auf sich. Diese Ausstrahlung soll erhalten bleiben, wenn der kürzlich im Bildungsausschuss beschlossene Anbau umgesetzt wird.

Die Sanierung des Altbaus wird erst in einem zweiten Bauabschnitt, nachdem entsprechende Mittel in den Haushalt eingestellt sind, umgesetzt. Vorrangig ist jetzt die Schaffung weiterer Klassenräume, denn diese werden dringend benötigt. Während übergangsweise zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 ein Klassenraum im Gebäude hergerichtet werden kann, fehlt für das Schuljahr 2020/2021 mindestens ein weiterer Klassenraum, von den Differenzierungsräumen ganz zu schweigen. In kompakter Bauweise soll ein zweigeschossiger Anbau im Bereich der jetzigen Fahrradständer entstehen und das Raumproblem lösen.

Über die Jahre renoviert und mit einem Speisesaal versehen, damit die zahlreichen Ganztagskinder ein Mittagessen einnehmen können, hinterlässt das Altgebäude einen gepflegten Eindruck, denn Hausmeister, Schulleiter und Lehrer „leben und lieben“  ihre Schule. So empfanden es jedenfalls die Besucher und Mitglieder des Arbeitskreises Bildung der CDU Melle. Doch auch das höchste Maß an Einsatz kann das Altern der Einrichtung weder aufhalten noch über die in die Jahre gekommenen Toilettenanlagen, deren Verrohrungen aus dem vorherigen Jahrhundert stammen,  hinwegtäuschen. „Die Hoffnung auf eine rasch anschließende Sanierung und Umsetzung des zweiten Bauabschnittes ist gegeben und wird von der CDU weiterhin verfolgt“, so Christina Tiemann, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Melle und CDU Ratsfrau. 

 

Nach oben